Archive

Satzung

FDA FREIER DEUTSCHER AUTORENVERBAND Landesverband Hessen e.V.

Satzung (nach der in der Mitgliederversammlung am 12. März 2003 beschlossenen Satzungsänderung)

§ 1 Name, Sitz

(1)   Der Verein heißt: „Freier Deutscher Autorenverband Landesverband Hessen e.V.“ abgekürzt FDA Landesverband Hessen.

(2)   Der FDA Landesverband Hessen ist ein rechtsfähiger Verein und als solcher Mitglied des Vereins FREIER DEUTSCHER AUTORENVERBAND, Schutzgemeinschaft deutscher Schriftsteller, der sich in Landesverbände in geografischer Übereinstimmung mit den Ländern der Bundesrepublik Deutschland gliedert.

(3)   Der FDA Landesverband Hessen stellt seine Satzung in Einklang mit der Satzung des Vereins FREIER DEUTSCHER AUTORENVERBAND, Schutzgemeinschaft deutscher Schriftsteller e.V.

(4)   Sitz des FDA Landesverband Hessen ist Wiesbaden.

(5)   Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen.

§ 2 Zweck

(1)   Der FREIE DEUTSCHE AUTORENVERBAND; Schutzgemeinschaft deutscher Schriftsteller e.V. wie auch der FDA Landesverband Hessen führen die ideelle Tradition des Schutzverbandes deutscher Schriftsteller im Sinn dieser Satzung fort.

(2)   Der Verein bildet einen Zusammenschluss von Autorinnen und Autoren (Personen, die auf wissenschaftlichem, publizistischem, künstlerischem oder sonst kulturellem Gebiet schöpferisch tätig sind), gleich welcher Staatsangehörigkeit.

§ 3 Eintritt von Mitgliedern

(1)   Mitglieder des Vereins können Einzelpersonen sowie korrespondierende Verbände werden. Die Mitgliedschaft steht jeder Autorin, jedem Autor im Sinne des § 2, Abs. 2, offen, jedoch muss sie/er entsprechend § 2, Abs. 3, für die Freiheit des Geistes eintreten, darf keiner extremistischen Organisation angehören und nicht ihrer/seiner bürgerlichen Rechte verlustig sein. Die Prüfung dieser Vorbedingungen erfolgt durch den Vorstand im Benehmen mit dem Vorstand des Vereins FREIER DEUTSCHER AUTORENVERBAND; Schutzverband deutscher Schriftsteller e.V., Sitz München.

(2)   Für die Aufnahme ist ein schriftlicher Antrag an den Vorstand erforderlich, der über die Aufnahme entscheidet.

(3)   Natürliche und juristische Personen, die nicht selbst Autoren sind, können als fördernde Mitglieder aufgenommen werden. Für sie gilt der gleiche Beitragssatz wie für ordentliche Mitglieder.

(4)   Ordentliche Mitglieder sind die unter § 3, Abs. 1, Genannten.

§4 Ende der Mitgliedschaft

(1)   Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod, Streichung aus der Mitgliederliste oder durch Ausschluss.

(2)   Die Erklärung des Austritts muss schriftlich bis spätestens einen Monat vor Ablauf des Kalenderjahres zum Ende des Jahres erfolgen.

(3)   Mitglieder, die länger als zwei Jahre mit ihrer Beitragsleistung im Rückstand sind,
können aus der Mitgliederliste gestrichen werden.

(4)   Die Mitgliederversammlung kann auf Antrag des Vorstandes ein Mitglied ausschließen. Bis zur Entscheidung über den Antrag ruht die Mitgliedschaft.

§ 5 Mitgliedsbeitrag

Den Mitgliedsbeitrag setzt die Mitgliederversammlung fest.
Junge Autoren (Schüler, Auszubildende, Studenten) zahlen einen auf 50% ermäßigten Beitrag. Ehepartner von Mitgliedern zahlen, wenn sie selbst dem Verband beitreten, einen auf 50 % ermäßigten Beitrag.

§ 6 Mitgliederversammlung

(1)  Eine Mitgliederversammlung findet jährlich statt. Sie wird vom Vorsitzenden, von der Vorsitzenden im Auftrag des Vorstandes schriftlich durch Postübersendung, spätestens vier Wochen vor Termin, mit Angabe von Tag und Ort, Zeit und Tagesordnung einberufen.

(2)  Anträge müssen bis spätestens zwei Wochen vorher an den Vorstand eingereicht werden. Nach Ablauf der Frist wird die eventuell ergänzte Tagesordnung bzw. die Ergänzung sofort schriftlich durch Postübersendung den Mitgliedern zugestelltAnträge müssen bis spätestens zwei Wochen vorher an den Vorstand eingereicht werden. Nach Ablauf der Frist wird die eventuell ergänzte Tagesordnung bzw. die Ergänzung sofort schriftlich durch Postübersendung den Mitgliedern zugestellt.

(3)   Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist mit der Anzahl der anwesenden Mitglieder grundsätzlich beschlussfähig; bei Vorstandswahlen muss jedoch mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder vertreten sein.

(4)   Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder oder der Vorstand sie beantragen. Für die Einberufung von außerordentlichen Mitgliederversammlungen gelten die gleichen Bestimmungen wie bei der ordentlichen Mitgliederversammlung.

(5)  Stimmberechtigt sind alle ordentlichen Mitglieder mit gültigem Autorenpass. Der Autorenpass ist gültig, wenn kein Ruhen der Mitgliedschaft nach § 4, Abs. 4, vorliegt. Stimmübertragung durch namentliche, schriftliche Vollmacht ist gestattet.

(6)  Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, erfolgen die Abstimmungen mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

(7)  Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen. Das Protokoll ist vom ersten Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen.

§ 7 Vorstand

(1) den Vorstand bilden:
der/die erste Vorsitzende,
dessen/deren beide StellvertreterInnen,
der/die Schriftführer/in,
der/die Schatzmeister/in,
bis zu fünf BeisitzerInnen.

(2)   Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der/die Vorsitzende und die beiden StellvertreterInnen, jeweils mit Einzelvertretungsbefugnis.

(3)   Im Innenverhältnis gilt, dass die StellvertreterInnen nur dann vertretungsberechtigt sind, wenn der/die erste Vorsitzende verhindert ist. Der Verhinderungsfall braucht nicht nachgewiesen zu werden.

(4)  Beschlussfassungen des Vorstandes erfolgen mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder.

(5)   Die Amtsperiode des Vorstandes beträgt vier Jahre. Sie beginnt mit der konstituierenden Sitzung nach der Vorstandswahl und endet mit der konstituierenden Sitzung eines neu gewählten Vorstandes.

§ 8 Ehrenmitglieder

(1)     Auf Vorschlag des Vorstandes oder einzelner Mitglieder kann die Mitgliederversammlung natürliche wie auch juristische Personen zu Ehrenmitgliedern wählen, soweit ein besonderes Interesse des FDA Landesverbandes Hessendazu ersichtlich ist.

(2)     Vor einer solchen Wahl hat sich der Vorstand mit dem Bundesverband ins Benehmen zu setzen.

(3)     Ehrenmitglieder haben in der Mitgliederversammlung Rede- und Antragsrecht, verfügen aber über kein Stimmrecht. Bei gewählten ordentlichen Mitgliedern bleibt das Stimmrecht erhalten.

(4)     Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

§ 9 Ehrenvorsitzende

(1)   Vorstandsmitglieder, die sich in besonderer Weise über einen längeren Zeitraum um den FDA Landesverband Hessen verdient gemacht haben,können auf Vorschlag des Vorstandes oder eines Mitgliedes durch die Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt werden.

(2)   Ehrenvorsitzende gehören kraft Amtes dem Vorstand mit Rede- und Antragsrecht, jedoch ohne Stimmrecht an.

(3)     Ehrenvorsitzende erhalten nach ihrer Wahl durch die Mitgliederversammlung eine Ernennungsurkunde durch den/die Vorsitzende(n).

(4)   Ehrenvorsitzende/r wird man auf Lebenszeit.

(5)   Bei grob verbandsschädigendem Verhalten kann die Ernennung durch die Mitgliederversammlung mit Zwei-Drittel-Mehrheit aberkannt werden. Dies gilt auch für Ehrenmitglieder.

§ 10 Satzungsänderung

Eine Änderung dieser Satzung kann nur mit Dreiviertelmehrheit von der Mitgliederversammlung beschlossen werden.
§ 11 Auflösung

(1)  Die Auflösung des FDA Landesverbandes Hessen kann nur in einer zu diesem Zweck mindestens sechs Wochen vorher einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von dreiviertel der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Stimmrechtsübertragung durch schriftliche Vollmacht ist gestattet.

(2)  Im Falle der Auflösung des FDA Landesverbandes Hessen bleibt dessen Mitgliedern die Mitgliedschaft im FDA, Schutzverband deutscher Schriftsteller e.V., Sitz München, erhalten.

(3) Bei Auflösung oder Aufhebung des FDA Landesverbandes Hessen oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins dem „Förderverein für Freiheit des Geisteslebens e.V.“ zu, der vom Finanzamt für Körperschaften in München als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannt ist und der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 12 Ausführung der Satzung

(1)  Der Vorstand erlässt bei Bedarf Bestimmungen, die der Durchführung dieser Satzung dienen.

(2)  Diese Satzung ist am 31. Mai 1997 auf der Mitgliederversammlung in Darmstadt beschlossen worden.

(3)  Diese Satzung ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Wiesbaden unter Nr. 1820 eingetragen.

§ 13 Beanstandungen durch das Registergericht

Der Vorstand, vertreten durch den/die erste/n Vorsitzende/n, ist ermächtigt, redaktionelle Änderungen vorzunehmen oder sonst Auflagen der Behörde nachzukommen, um die Eintragung zu erreichen.

Kronberg, den 12. März 2003